Das Sybelcentrum der Heimstiftung Karlsruhe hat neue, engagierte Un-terstützer gefunden. Mit einer Patenschaft für eine Wohnküche im Wert von 20.000 Euro steigt die Oettinger Gruppe aus Malsch, vertreten durch Robert und Catrin Oettinger, beim Spendenprojekt „Keine kalten Füße“ ein.
Bei der bloßen Spende bleibt es nicht.
„Mit dem Sybelcentrum verbindet uns eine echte Partnerschaft, die über eine rein finanzielle Unterstützung hinaus geht. Es interessiert uns, wie es den Jugendlichen geht, was sie bewegt und wie wir ihnen auf ih-rem Weg in die Zukunft helfen können. Denn die Kinder und Jugendli-chen sind auch unsere Zukunft, in die wir investieren. So verstehen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung,“ so Robert Oettinger beim Fo-totermin in der Baustelle.
„Wir sind im regelmäßigen Austausch mit Herrn und Frau Oettinger und planen gerade eine Betriebsführung mit einigen Jugendlichen. Diese Form von nachhaltiger Unterstützung ist für unsere Arbeit mit den Kin-dern und Jugendlichen ungemein wertvoll und wir sind dem Unterneh-men Oettinger sehr dankbar dafür,“ sagt Teresa Musacchio, Einrich-tungsleiterin des Sybelcentrums.
Auf die neue Wohnküche von Haus Noah dürfen sich schon bald die ers-ten Kinder und Jugendlichen freuen, denn der Umzug einiger Gruppen in den südlichen Teil des Gebäudes steht bereits diesen Sommer an.

Keine kalten Füße

In Karlsruhe verdienen alle Kinder und Jugendlichen gute Bildungschancen, Hilfe, Un-terkunft und Schutz. Dafür steht auch das Sybelcentrum der Heimstiftung Karlsruhe in der Südstadt, das im Jahr 1913 gebaut wurde.
Über 100 Jahre gehen an einem Gebäude nicht spurlos vorbei: Im Sinne der Kinder und Jugendlichen muss das gesamte Sybelcentrum grundlegend generalsaniert werden. Für einen optimalen Betrieb muss die Aufgliederung in die verschiedenen Bereiche, wie In-obhutnahme, Tagesgruppen, Wohngruppen, Verwaltung und Schule sinnvoller aufge-gliedert werden, die Inklusion behinderter Kinder und Jugendlicher soll durch barriere-freie Anlagen erleichtert werden.
Die Trägerin des Sybelcentrums, die Heimstiftung Karlsruhe – gemeinnützig, sozial und nicht-gewinnorientiert – kann die Kosten von mehreren Millionen Euro für die Gene-ralsanierung nicht aufbringen. Aus diesem Grund hat Ende 2017 die Heimstiftung Karlsruhe die Fundraising-Kampagne „Keine kalten Füße“ ins Leben gerufen. Das Ziel der Kampagne ist es zum einen, über Spenden, Sponsoring und Drittmittelakquise bis Ende 2023 drei Millionen Euro für die Sanierung zu generieren und zum anderen, das Bewusstsein bei den Karlsruherinnen und Karlsruhern für Chancengleichheit in der ei-genen Stadt zu schärfen. www.keine-kalten-fuesse.de

 

Oettinger Gruppe

Der Ursprung der Marke Oettinger liegt in der Branche Abbruch und Rückbau. Durch unsere Arbeit machen wir Platz für neue Bauprojekte und beteiligen uns aktiv an der Modernisierung unserer Gesellschaft. Wir sehen uns als moderne Unternehmens-gruppe mit einer stetig wachsenden Mitarbeiterzahl und eigenem Ausbildungsbetrieb.

Menü schließen